Artikel mit dem Tag "Kongruenz"



„Lebe ich so, wie es meinem Selbst entspricht und mich glücklich macht?“, wird in der Einleitung des Artikels*, mit dem Titel oben, gefragt. Thema: was es heißt „sich selbst treu zu sein“ und zu werden. Authentizität ist dabei natürlich das Leitwort. Doch wie wird man authentisch(er), wie wird man die Person die man „eigentlich“ ist? Dass das nicht ganz so einfach ist, wird in manchen Momenten besonders deutlich.
„Denken Sie bei diesem Anblick an Zecken?“ Neulich las ich in einer Apothekenzeitschrift diese Überschrift. Und abgebildet war ein idyllisches Bild von einer Familie mit spielenden Kindern. Die innerliche Ruhe änderte sich in ein nagendes Unbehagen. Zecken? Ohje. Vielleicht ja auch auf meiner Wiese…? Sollte ich lieber was gegen Zecken kaufen…? Und deutlich häufiger als sonst, wenn ich durchs Gras gehe, denke ich nun an Zecken.

"Unser Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt; man fühlt es auf tausenderlei Weise" - Blaise Pascal (1623-1662), von dem dieses Zitat stammt, war ein franz. Mathematiker, Physiker und Philosoph. Und schon immer haben auch Naturwissenschaftler aus unterschiedlichen Bereichen die Macht der Gefühle anerkannt. Heute formuliert die Erkenntnis Pascals, z.B. der Biologe und Hirnwissenschaftler Gerhard Roth modern: „Wie auch immer das Resultat rationalen Abwägens lauten mag, (…) es...
Wir bewegen uns meist zu wenig - wenn man den Gesundheitsexperten folgt. Denn Bewegung gehört zum Leben, zeugt von Agilität, impliziert Gesundheit. Doch sollte sich Dieses nicht nur auf die äußerliche, körperliche Bewegung reduzieren, sondern auch die innerliche Bewegung mit einbeziehen. Also: Was bewegt uns innerlich? Es sind E-motionen (engl.:„e-motion“= Bewegung). Sie sind es, die uns in Bewegung setzten, die Verhalten initiieren, die die Richtung vorgeben. Das Ziel kann dabei gar...

Im Jahr 1994 machte der Psychologe Daniel Wegner, Professor an der Harvard University, mit dem Ergebnis einer Studie auf sich aufmerksam. Er entdeckte einen kognitiven Verarbeitungsmechanismus, den er später „ironische Prozesse“ nannte: Ein Objekt, Gedanken oder das Verhalten, das man in Gedanken zu vermeiden suchte, drängt sich gerade dann in den Vordergrund. In seiner Studie wurden Teilnehmer aufgefordert, jegliche Gedanken an weiße Bären zu unterdrücken. Natürlich hatten sie...